ÖEC-Veranstaltungen 2019
  1. ÖEC- Schwarzlhof

    13. April - 14. April
  2. ÖEC-Mountain Enduro

    29. Juni - 30. Juni
  3. ÖEC-Pramlehen

    16. August - 17. August
  4. ÖEC-Ötscherrace

    14. September - 15. September
ÖEC 2019
 

Endurofahren nach klassischen Enduro Modus inmitten eines Naturpark / Europaschutzgebiet in Österreich auf 260 ha Fläche! Was fast wie eine Offroadmeldung am 1. April klingt war vergangenes Wochenende Realität. Schon die Anreise war abenteuerlich. Von der Bundesstraße abgebogen ein schmales Tal entlang, dann nochmals eine Bergstraße hinauf, auf der einen Seite Felsen, auf der anderen ein Abhang öffnet sich nach 4 km (Privatstraße!) eine Hochebene am Fuße des Ötschers. Könnte leicht die Hauptszene in einem kitschigen Heimatfilm spielen. Der Offroadclub Gaming rund um Simon Ritt und Grundstückseigentümer Karl Teufl haben sich Monate lang durch Behördenwege und Auflagen gekämpft und gewonnen. Gewonnen haben übrigens auch alle, die sich nicht vom schlechten Wetter haben abbringen lassen und sich pünktlich um 11:00h auf ihre Enduro geschwungen haben. Denn diese wurden im laufe des Tages mit Sonnenschein und einer auftrocknenden Strecke belohnt. Die Verantwortlichen haben richtig reagiert und nach dem Training am Samstag die Strecke großteils streichen müssen um einen flüssigen Ablauf zu gewährleisten. Dennoch blieb eine super Runde übrig mit einer durchschnittlichen Rundenzeit von rund einer Stunde inklusive Sonderprüfung. Dazu war auch die Zeitvorgabe von 5h reichlich bemessen und der Tag konnte ohne Stress unter die Räder genommen werden. Wie immer gab es schwere Sektionen wo man sich auf die Sonderprüfungszeit Gutschriften holen konnte. Speziell die erste schwere Stelle war ohne fremde Hilfe kaum zu bewältigen. Aber durch das großzügige Zeitfenster kam wieder die Hilfsbereitschaft der Endurofahrer hervor und so half man sich gegenseitig ohne Dränglerei oder Geschrei. Hier stand die Freude am Fahren definitiv ganz oben auf der Liste. Die SP war sehr flüssig angelegt und trocknete im laufe des Tages fast komplett auf. Damit wurden die Zeiten auch schneller und am Ende des Rennens strahlten die Fahrer mit der Sonne um die Wette. Schade, dass sich viele von der Wettervorhersage abschrecken ließen und nicht die Chance nutzten in einer einmaligen Gegend Enduro fahren zu können. In den einzelnen Klassen hatten die Favoriten die Nase vorne. Spannend wie immer das Ergebnis im Championat. Hier wird wie immer der schnellste Fahrer overall gekrönt. In diesem Rennmodus möglich, da ja alle die selbe Sonderprüfung fahren. Hier stand wieder einmal Lars Enöckl ganz oben am Podest. Er hat sicher eine absolute Hochform, dies war bereits sein vierter Sieg in Serie. Wobei beim Ötscherrace erstmals auch Rudi Pöschl ins Geschehen des Österr. Endurocups eingegriffen hat. Gegen die Bestzeiten von Lars Enöckl konnte er aber auch nichts ausrichten. Er steigerte sich von Runde zu Runde und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. Dritter am Podest der Osttiroler Manuel Ortner.

Fazit: Eine Prämiere mit schlechtest möglichen Wetterverhältnissen die mit Bravur vom Veranstalter und seinem Team gemeistert wurde und ein Endurogelände in einem Ausmaß und Möglichkeiten welches ich bislang in Österreich kaum gesehen habe. Hoffentlich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Bericht 1000 PS

Bilder Galerie 1000 PS

2+
ÖEC – Sponsoren
ÖEC Partner
 
ÖEC – Bilder
OEEC0270
Facebook