Nachbericht Guttaring 2017

ÖEC Guttaring Nachbericht

 

Auch 2017 startete der Österreichische Enduro Cup wieder in Guttaring beim Toml. Das Wetter zeigte sich von seiner angenehmen Seite, von Niederschlägen fehlte jede Spur.

Rund 170 Starter beim Training ist Rekordbeteiligung am Freitag, als um 15 Uhr das Qualifying für die Sonderprüfung startete. Die Qualizeiten werden am Renntag für die Startaufstellung hergenommen.

Am Abend dann das erste Side-Event am Schwarzlhof.

30 mutige Fahrer stellten sich dem rund 350 Meter langen Enduro Cross Parcour, der auch ein Reifenbecken beinhaltete, wo sich die Spreu vom Weizen trennte.

Sieger des ersten Enduro Cross am Schwarzlhof, der sympathische Bayer Scharl Robert (Team XtreamRacing) vor dem besten Hardenduristen Österreichs Enöckl Lars und dem Pechvogel des Rennens (führte 4 Runden) dem Osttiroler Ortner Martin (Team KTM Walzer).

Gratulation den Siegern die auch ein Preisgeld von 250 € „einstreiften“.

 

Am Samstag ging es in den 1O Klassen des ÖEC um die Wurst. Das Wetter zeigte sich von seiner Schokoseite, deshalb wurden sieben Runden und vier Sonderprüfungen inkl. 3 Schwerer Streckenteile in fünf Stunden ausgerufen. Vielleicht eine Runde zu viel, aber der ÖEC ist im technisch härteren Enduro angesiedelt. Man hörte von einigen Fahrern: „So brauchn wir nicht nach Rumänien oder Kroatien fahren, um fünf Stunden Hardenduro zu schinden, das geht auch in Österreich – fahren wir einfach zum ÖEC“. Vielleicht  gehen wir es  nächstes Jahr wieder etwas gemütlicher an! Oder?

 

ÖEC Klasse Championat

In der Championatwertung setzte sich am Renntag Lars Enöckl souverän gegen die Konkurrenz durch. Er verwies das Tiroler Enduro Urgestein Rudi Pöschl und Martin  Ortner auf die Plätze. „Es war ein perfekter ÖEC Einstand, ich bin sehr zufrieden. So kann es weiter gehen“, freute sich Lars Enöckl. Vierter wurde Christian Resinger vor Christoph Kofler.

 

ÖEC Klasse E1

Ob die Viertelliterklasse ein Vorteil war? Auf dem Steinfelsen und den Waldauffahrten wünschte man sich oft, dass ein bisschen mehr Dampf herauskommt wenn man am Gasgriff dreht.

In der kleinen Klasse gewann Matthias Buchinger vor Edi Ederer und Lukas Goldnagel.

 

ÖEC Klasse E2

Lars Enöckl ist der Stargast am Schwarzlhof. Bei Hardenduros auf dem Stockerl oder Sieger. Es gab keinen Fahrer, der ihm das Wasser reichen konnte. Zu souverän, zu überlegen und dazu noch fast fehlerlos scheuchte er seine KTM durch die Schrägfahrten vom Schwarzlhof „Ein perfektes Training für den Erzberg. Bei der ersten Sonderprüfung war ich noch nicht so richtig angekommen, aber beim letzten Test war es eine perfekte Fahrt.“ sagte Lars Enöckl. Zweiter mit knapp zwei Minute zurück Anton Edlinger: „Ich gratuliere Lars, der wahrscheinlich schnellste Pilot Österreichs.  Aber Zweiter in der E2 Klasse bei so einem selektiven Rennen, nicht schlecht“.

Dritte Kraft wurde Roberto Pirpamer. “ Die ersten Runden waren richtig gut. Ich bin sehr glücklich mit dem Auftakt-Rennen. Meine Husqvarna lief perfekt.“

 

ÖEC Klasse E3

Diese Klasse verspricht die wohl größte Spannung in diesem Jahr. Die Leistungsdichte ist einfach enorm, was der Blick auf die Championatswertung nur zu gut verdeutlicht. Am Renntag waren jeweils vier E3-Fahrer unter den Top fünf.
Rudi Pöschl war am Renntag der bestimmende Mann. Bei der ersten Sonderprüfung noch 13 Sekunden hinter Ortner und Resinger, aber der alte Routinier schaffte es bis zum Schluss das er zwei Sekunden vor Ortner ins Ziel kam. „Es war ein super Saisoneinstand, besser geht nicht! Ich bin sehr zufrieden“, so Pöschl Rudi „, die Prüfungen haben mir Spaß gemacht, speziell die lange Schrägfahrt hatte es schon in sich“.

Martin Ortner starker Zweiter: „Ich bin zufrieden, weil ich weiß wo ich die zwei Sekunden, die ich hinter Pöschl bin, liegengelassen hab.“ Nur drei Sekunden hinter Martin Ortner der Osttiroler Christian Resinger. „Es war eine knappe Sache, geiles Rennen, vielleicht kommen die fehlenden Sekunden beim nächsten ÖEC Rennen zurück“.

Hier noch zu erwähnen Kofler Christoph, der in diesem Vierkampf mitgefightet hatte. Er hatte nur um Sekunden das Nachsehen und wurde Vierter in der starken Klasse E3.

 

ÖEC Klasse Damen

Zwei hartgesottene Damen wurden am Schwarzlhof gesichtet. Das diese beiden Damen erste und zweite werden ist ja selbstverständlich, aber dass Anna-Larissa Redinger über 90 Burschen und Sabine Klapf über 70 Fahrer hinter sich gelassen haben, verlangt  größten Respekt vor dem vermeintlich schwachen Geschlecht.

 

Die Klassensieger

 

ÖEC Championat
1. Lars Enöckl
2. Rudi Pöschl (EnduroTeamTirol)
3. Martin Ortner (Team KTM Walzer)
 
ÖEC Damen
1. Anna-Larissa Redinger (MSC Mattighofen)
2. Sabine Klapf (StoaGraffl Racing)
 
ÖEC E1
1. Matthias Buchinger (Offroad Gang)
2. Edi Ederer (3ride.at, knobbyknife)
3. Lukas Goldnagel (MUCK Racing)
 
ÖEC E2
1. Lars Enöckl
2. Anton Edlinger (EART)
3. Roberto Pirpamer (EnduroTeamTirol/xMoto Husqvarna)
 
ÖEC E3
1. Rudi Pöschl (EnduroTeamTirol
2. Martin Ortner (Team KTM Walzer)
3. Christian Resinger (EART 2Rad Hautahler)
 
ÖEC Jungspund
1. Bernhard Weiss (XCrazer4Fun)
2. Matthias Hartmann (Offroadgang)
3. Fabian Kaltenbrunner (EART)
 
ÖEC Junior
1. Thomas Reichold (WMRT)
2. Patrick Käfer-Schlager (907racing.com)
3. Marco Messner (907racing.com)
 
ÖEC Rookie
1. Dominik Huemer (ET Steyrtal)
2. Sebastian Enöckl (Trialhof)
3. Christopher Vieghofer (Team 5/18 Racer/KTM Eckl)
 
ÖEC Senior
1. Siegfried Wolfgruber (Zweirad Reitbauer)
2. Paul Schrank (Erzberg Rodeo Friends)
3. Jürgen Kruptschak (Schweizerhaus Klagenfurt)
 
ÖEC Veteran
1. Christian Kaiser (VW Audi Kaiser)
2. Hans Kaiser (VW Audi Kaiser)
3. Gerhard Lechner (Offroad Club Gaming)
 

Der BuF-Club bedankt sich bei allen die am Projekt „ÖEC am Schwarzlhof“ mitgewirkt haben. Sei es bei den beinharten Starter/innen oder den vielen Zuschauer. Bei denen, die es in die Welt transportieren (Fotografen, Internetmedien, Zeitungen) und natürlich allen Sponsoren die auch dazu beitragen, dass der Endurosport in Österreich eine „Hochzeit“ hat.
 
Und weiter geht es nach Lunz am See in den Hackstockgraben.

Toml

ÖEC – Sponsoren
ÖEC Partner
Newsletter
Du bestädigst dadurch dein Einverständnis zur Datenverarbeitung. Deine Daten werden ausschließlich für den Newsletter verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.
 
Facebook