ÖEC – Veranstaltungen
ÖEC1157
ÖEC-Veranstaltungen 2018
  1. ÖEC Guttaring

    21. April 2018 - 22. April 2018
  2. ÖEC Hackstockgraben

    9. Juni 2018 - 10. Juni 2018
  3. ÖEC Rohr im Gebirge

    30. Juni 2018 - 1. Juli 2018
  4. ÖEC Pramlehen

    11. August 2018 - 12. August 2018
  5. ÖEC Ötscher Race

    8. September 2018 - 9. September 2018
 

ÖEC Vorschau 2018

 

  • Es gibt wieder die 5 bekannten Veranstaltungen.

ÖEC Guttaring

  1. April 2018 – 22. April 2018

ÖEC Hackstockgraben

  1. Juni 2018 – 10. Juni 2018

ÖEC Rohr im Gebirge

  1. Juni 2018 – 1. Juli 2018

ÖEC Pramlehen

  1. August 2018 – 12. August 2018

ÖEC Ötscher Race

  1. September 2018 – 9. September 2018

 

Timetable

Samstag (Training)

     Ab 08:00                   Nennung

     10:00-15:00             Freies Training auf der Enduro Runde

     12:30                         Besichtigungsrunde der Sonderprüfung

     13:00-14:00             Qualifikationsrunde (Sonderprüfung)

     15:00-15:30             Optionales RennenTraining für alle

     15:30-17:30             Qualifying Optionales Rennen für alle

     18:00                        Spezialbewerb, mit anschließender Siegerehrung

     20:00                       Siegerehrung Qualifying Sonderprüfung

                                          Präsentation Videofilm über Endurocross und Renntag

                                         Info des Veranstalters über den Renntag am Sonntag

                                         Party

            

Sonntag, (Renntag)

            

      07:00-08:00 Uhr   Nennung

      09:00                        Fahreraufstellung (Vorstart und Fahrerbesprechung

      09:15 Uhr                Start zum  Rennen (5h Zeit für vorgegebene Runden)

      14:15 Uhr                  Finallauf der Champions

      14:35 Uhr                 Siegerehrung der Champions                       

      15:15 Uhr                  Siegerehrung mit Sachpreisen bis zum 5. Platz in jeder Klasse

      (Änderungen möglich)       

Die Veranstaltungen ÖEC werden nur mehr für zwei Tage ausgeschrieben. Jeweils von Samstag bis Sonntag. Dafür ist der Side-Event Start inkl. Qualifying Side-Event dabei. Genaue Infos Side-Event folgen in Kürze, nur mal so viel vorab, es wird je Side-Event eine schöne Summe an Preisgeld ausgefahren.

  • Startgeld für zwei Tage € 100,-
  • Dafür inklusive Side-Event Start
  • Maximal 250-300 Starter

 

  • Wir freuen uns auch die HARD ENDURO SERIES GERMANY als Partner des ÖEC begrüßen zu dürfen. Wir werden unseren Focus zwar weiterhinn auf gemütliches Racing beibehalten, aber für alle die gerne „schinden“ ist ein Abstecher nach Deutschland sicherlich zu empfehlen!

 

 


 
Go with the Pro

 

Lars Enöckl und Manuel Lettenbichler in Guttaring – die Rider hatten jede Menge Spass, Tränen und Schweiß. 🙂


 
 
 
 

 

 

 

Trainingslehrgang – in Guttaring mit Lars Enöckl und Manuel Lettenbichler – danke Jungs – es war uns eine Ehre – powered by PORR

powered by PORR Herbert Strauß

powered by PORR Herbert Strauß

powered by PORR Herbert Strauß

powered by PORR Herbert Strauß

Übersicht


 

 

 


 

Bericht von Enduro-Austria

 

Bericht bei 1000ps

 

 


 Video vom Renntag

Video vom Freitag

Das Jahr 2017 ist Geschichte… Freuen wir uns auf 2018!!!

Herzliche Gratulation an die Championatssieger am Ötscher

1. Lars Enöckl
2. Patrick Käfer-Schlager
3. Christian Resinger
4. Anton Edlinger
5. Manuel Isopp

 

 


Liebe Endurogemeinde,

eine genaue Wettervorhersage ist eine Information die ein Enduroveranstalter berücksichtigen muss. Es war keine leichte aber im Nachhinein die richtige Entscheidung das Rennen von Samstag auf Freitag vorzuverlegen. Am Samstag wäre eine Rennabsage unausweichlich gewesen.

So erlebten am Freitag 250 Teilnehmer einen traumhaften Endurotag. Mit einer sehr abwechslungsreichen Endurorunde und eine Sonderprüfung wo genügend Motorleistung sicher kein Nachteil war. Die Championatswertung in gestürzter Reihenfolge mit nur einer gezeiteten Sonderprüfung zu werten ist eine Publikumsattraktive Änderung gewesen. WM-Fahrer Pascal Rauchenecker, Patrick Käfer-Schlager und Thomas Reichhold der für die Einlage des Tages bei seinem Zieleinflug sorgte war eine spektakuläres Event.

 

Viel Pech hatte Lokalmatador Lars Enöckl welcher in Sonderprüfung Runde Nr. 2 mit einer gerissenen Kette das Rennen beenden musste. Er lag nach SP1 mit 16 Sek. vor Pascal in Führung. Das Rahmenprogramm vor der Siegerehrung mit WM-Biker Thomas Pechhacker war ein würdiger Ausklang der Veranstaltung. Herzlichen Dank an die vielen treuen Helfer, allen voran dem Enduroclub Ernsthofen und auch vielen Dank an die vielen sportlich treuen Endurofahrer die sich Jahr für Jahr in Lunz am See eine Hatz mit den Naturgewalten liefern.

 

Fotoslideshow:

https://www.flickr.com/photos/157930065@N04/show/

 

Video SP2 Lars:

https://youtu.be/cc5-rqvP6_w

 

 

Vielen lieben Dank!

Karl

 


Lauf 4 Pramlehen

Zeitplan hin oder her, das Rennen selbst war ein Traum. Perfekte Strecke, tolles Wetter und Spannung bis zum Schluss.

 

Die Sieger der Championatswertung:

Ergebnis Pramlehen 2017
  1. Pascal Rauchenecker
  2. Patrick Käfer-Schlager
  3. Thomas Reichhold

Herzliche Gratulation!

 

 


Wir gratulieren den Siegern 

Beim Endurocross war Robert Scharl mal wieder nicht zu schlagen.
2. Manuel Isopp
3. Roberto Pierpamer
4. Chis Mariacher
5. Marcel Schnölzer
 
Danke an alle Teilnehmer für die Spannenden Rennen!


 
Beim 3. Lauf konnte Patrik Käfer-Schlager nun endlich seinen ersten Gesamtsieg feiern.
2. wurde Chirstian Resinger
3. Manuel Isopp
4. Roberto Pirpamer
5. Marco Messner
6. Anton Edlinger

 

Der größte Dank geht aber an das Mountain Enduro Team. Perfekte Strecke, perfekte Organisation, einfach ein geiles Rennen!

 
Enduro Austria Bericht vom Paule

 
Zwischenstand nach 3 Läufen
 
 
Ergebnis Mountain Enduro 2017
 

 


ÖEC Lauf 5 Ötscher Race 2017

Das Warten hat ein Ende: Die Ötscher Race – Anmeldung ist geöffnet! Bahn frei für die dritte Auflage des original „Ötscher Enduro Race“ am 1. – 2. September 2017! Nach der überwältigenden Nachfrage des Ötscher Enduros im Vorjahr, können sich über 300 echte Enduristen auch heuer wieder auf eines der schönsten Endurorennen im Rennkalender freuen…

Insgesamt warten eine 14km lange Enduro-Strecke und 3-4 Checkpoints auf euch, welche du in mehr als 10 Stunden (Freitag und Samstag) hin- und her fahren und auf- und abfahren kannst! Da das Anmeldungsfenster für ÖEC-Premium Mitglieder schon eine Weile offen ist, wurde schon ein Teil des verfügbaren Starterfeldes belegt und daher kann Seitens des Veranstalters eine unverzügliche Anmeldung unbedingt empfohlen werden.

Der Startplatz ist erst mit eingelangter Einzahlung des vollständigen Betrages gesichert! Hier eine kleine Rückblende vom Vorjahr, um euch jetzt schon so richtig in Ötscher-Laune zu bringen!

 

Der Enduro-Cross Bewerb am Freitag Abend wird abgesehen von ein paar sehr interessanten Neuerungen in alter Manier abgehalten werden. Neu ist, dass sich alle Enduro-Cross Teilnehmer, welche sich am Freitag ab 18:00 Uhr Runde um Runde im KO-Modus matchen, danach 3 Hirter Biere im Fest Areal abholen dürfen!

Weiters warten auf die Finalisten ein Preisgeld von insgesamt 250 Euro mit Sachpreisen und Pokalen. Auf euer Kommen freut sich das ÖEC-Team, sowie die Organisatoren des Ötscher Enduro Race.

 


ÖEC Lauf 4 Pramlehen

Karl Pechhacker: „Nach einer hoffentlich entspannten Anreise erwarten wir dich im Home of Enduro „Pramlehen“ Dort wird dir vom Frühstück bis zum Abend alles Kulinarische geboten, sodass du dich voll auf dein Hobby (Enduro) konzentrieren kannst. Wo schon so mancher Enduro Superstar trainiert hat, ist einmal im Jahr“ Tag der offenen Tür“ für Jedermann…

Neu und sicher ein toller Publikumsmagnet ist das für Freitag angesetzte „Enduro Cross“. Ein Mix aus MC – und Enduro mit ein paar g´schmackigen künstlichen Hindernissen wird der Sieger mittels KO-System ermittelt. Der am Freitag gefahrene Prolog ist die Startaufstellung für das Rennen und wird in 10 Startreihen mit je 25- 30 Fahrern erfolgen. Gestartet wird jede Startreihe im Leerlauf die große Wiese hinunter bis zur Linie Kick on! Erst dort dürfen die Motoren heulen.

Auf geht´s in die erste Runde!

Je nach Wetterlage 10 bis 15 km gut gekennzeichnete Enduro Passagen. Verfeinert wird die Runde mit 3 schweren Streckenpassagen welche durchaus zu bewältigen sind, aber bei manchen ein zeitliches Problem darstellen könnte. Bei der Aufgabenstellung: 3 Runden in 5 Stunden, wird der eine oder andere Endurist zu körperlichen Höchstleistungen gezwungen. Die erste schwere Passage trägt den Namen „Gockel Pfad“(Single-trail mit anschließendem Bachbett, Gesamtlänge etwa 2,5 km). Ein anderer Abschnitt heißt „Nutella“, und wie im Namen angedeutet hat die Erde dort eine schokoladige Farbe und eine cremige Konsistenz. Das 2. Schwere Streckenelement nennt sich „Lars Like“ und ist die längste und schwierigste Passage mit allen Enduro-Technischen Schmankerl. Der berühmten „Römerweg“ , der in den letzten Jahren eine schwere Passage war, ist heuer für Alle in der Runde.(Wurde mit dem Bagger saniert). Unmittelbar nach dem „Römerweg“ geht´s in die 3. Schwere Passage: „Graham´s forest“. Wie der Name schon verrät eine Passage die Enduro Neulinge eher meiden sollten.

Zurück im Ziel erwartet dich eine flüssige Sonderprüfung mit einer Durchschnittszeit von etwa 12 Minuten. Dieses Jahr ist die Sonderprüfung etwas länger, und es wird eine Siegerzeit um die 7 Minuten erwartet. Das für mich erfreulichste ist, das es seit 3 Jahren heuer wieder eine „Bike- Trial Show“ mit Tom Pechhacker geben wird. Er ist mittlerweile in dieser Disziplin an der Weltspitze angelangt, und wird uns eine Lehrstunde in Sachen Gleichgewichtsgefühl und Sprungkraft geben. (Eintritt frei). Da unsere Veranstaltung mitten in der Urlaubszeit ist, präsentiert sich „Pramlehen“ familienfreundlich mit einer Kinderstrecke die kostenlos befahren werden kann. (Nur bis 80 ccm Mopeten)

Für Euer Wohlbefinden sorgt in gewohnter Weise die Familie Pechhacker & Team!

„Ob Sonnenschein oder Regen, in Pramlehen wird immer Gas gegeben!“

 

 


 

Zu spät ist zu spät…

Das Mountain Enduro ist VOLL.
Falls du dich zwar angemeldet hast, aber noch nicht eingezahlt hast, dann ist es auch zu spät!!!!
Nachzahlungen in den nächsten Tagen sind sinnlos, und werden NICHT berücksichtigt!!

Nächste Chance: Enduro Pramlehen am 18. und 19. August 

 


 

Neuigkeiten und Zeitplan ÖEC Lauf 3

 

Enduro Cross Neu

Damit der Bewerb wieder für alle Interessant wird, gibt es es 3 durchaus interessante Änderungen. Erstens bekommen alle die beim Enduro Cross mitmachen was zu trinken. Da Elektrolyte sehr wichtig sind, sponsert die Firma Hirter drei leckere große Hirterbier. Zweitens wird von 17 Uhr bis 17:30 Uhr die Enduro Cross Strecke für alle Teilnehmer für freies trainieren freigegeben. Ihr werdet sehen, die Hindernisse schafft ihr alle. Drittens gibt es für die ersten sechs lässige Preise und ein Preisgeld von 250€. Also anmelden und auf geht’s. 

Reifenwechsel Contest powered by X-GRIP

Beim ÖEC Mountain-Enduro wird es erstmals einen Reifenwechsel Contest geben. Auf der „Rabaconda“  wird der schnellste Mann oder Frau, der (die)einen Reifen mit Mousse  von der Felge Ab und wieder Auf montiert, gesucht. Man hat uns versprochen, dass das Mousse weich sein wird, denn sonst kann es schon passieren, dass der härteste Kerl „weich“ wird. Wir sind schon gespannt auf die Zeiten, angeblich sollten die Schnellsten unter zwei Minuten liegen. Der Sieger wird mit einem brandneuen X-GRIP Mousse belohnt.

Zeitplan ÖEC Mountain-Enduro

Freitag, 04. August 2017

Ab 09:00 Uhr Fahrerlager offen
Ab 10:00 Uhr Nennung
12:00-17:00 Uhr Freies Training auf der Enduro Runde
13:00-14:30 Besichtigungsrunde der Sonderprüfung
14:30-16:00 Uhr Qualifikationsrunde (Sonderprüfung)
17:00-17:30 Uhr freies Training Enduro-Cross
18:00 Uhr Enduro Cross – mit anschließender Siegerehrung
20:00 Uhr Info des Veranstalters über den Renntag am Samstag und  – Party

 

Samstag, 05. August 2017 (Renntag)

07:00-08:30 Uhr Nennung
09:00 Uhr Besichtigungsrunde der Sonderprüfung
10:00 Uhr Fahreraufstellung (Vorstart)       
10:30 Uhr Fahrerbesprechung
10:45 Uhr Start zum Rennen (5 h Zeit für vorgegebene Runden)
15:45 Uhr Finallauf der Champions
16:10 Uhr Siegerehrung der Champions                 
17:00 Uhr Siegerehrung mit Sachpreisen bis zum 5. Platz in jeder Klasse

(Änderungen möglich)

 


Vorbericht ÖEC Mountain Enduro

Die Macher vom dritten Lauf zum ÖEC, die Mannen vom Mountain Enduro, luden zwei ÖEC Veranstalter (Toml und Hacki) ein, um das Endurogelände, das die ÖEC Enduristen am 4-5. August erwartet, anzusehen.Treffpunkt war Rohr im Gebirge beim Gasthof Furtner.

Rohr im Gebirge klingt  nicht nach einem horizontalen Wiesenrennen, und wenn man links und rechts die Waldhänge raufschaut—ist und wird dies auch nicht.Mit dabei der Obmann vom Mountain Enduro Radax Thomas, seine beiden Vizes Wolfi und Wolfi, weiters Grundbesitzer, Gasthausbesitzer und Schiliftbetreiber Furtner.

 

Die Anreise

 An der Autobahn  Abfahrt Gloggnitz geht es ins Höllental. Klingt nicht nur so, ist auch so, steile Felswände links und rechts, die sich senkrecht dem Himmel erschließen und ein beeindruckendes Naturschauspiel ergeben. Nach einer halben Stunde Fahrzeit erweitert sich das Höllental zu einer Endurospielwiese. Ein kleiner Bach(zur Abkühlung) neben einer ebenen Wiese (Fahrerlager), daneben ein Wirtshaus (fürs Essen und Trinken) und links und rechts erschließen sich die Wälder in enduristischer Zartheit und laden uns zum Endurofahren ein.

Der Racetrack

Nach kurzer Begrüßung geht es zum Umziehen. Endlich, denn wir sind schon gespannt und aufgeregt, wie kleine Kinder, die psychisch das erste Mal kapieren, das man zu Ostern  etwas „Gutes“ bekommt.

Auf geht’s in die Enduro Etappe. Auf der linken Bergseite des Tales wird raufgefahren.

Der Mountain Enduro Chef voraus,  wir in der Mitte, und seine Vizes bilden den Abschluss. Hinauf auf den ersten Berg den wir überqueren müssen. Erstes schweres Element, „Stoaleitn“ wird in Angriff genommen. Keine einzige Spur zeigt uns den Weg, absolut jungfräulich liegt sie uns zu Füßen oder besser gesagt zu Rädern. Relativ leicht wird sie absolviert die Stoaleitn obwohl es irgendwie schon steil ist. Aber das liegt wohl daran, dass die Wurzeln und großen Steine die im weichen Waldboden schlummern, erst von den ÖEC Enduristen „freigeflext“ werden müssen, um das schwere Element eines schweren Elementes gerecht zu werden.

Der erste Berg wird überquert und es kommen einige Quer-und Abfahrten. Von den Bäumen hängen die Absperrbänder, die uns den Weg weisen. Es ist wie Enduro Wandern nur eben in Österreich und nicht in Ländern die für erstklassiges Enduro Fahren bekannt sind. Auf die Frage ob noch zusätzlich Bänder kommen, wird mit bestimmten „Nein“ geantwortet, denn warum sollte man unnötig Bänder spannen, wenn es sowieso auf der einen Seite vom Berg rauf und an der anderen Seite runter geht. Absolut einleuchtend, nur eben nicht oft zu sehen in Österreich. Weiter geht’s zum zweiten Grundbesitzer. Irgendwie praktisch wenn man nur zwei Bauern fragen muss, um eines der größten Enduro Rennen, auf rund 350 ha veranstalten zu können. Dem einen gehört das erste Tal, dem anderen das zweite-bedeutet viel Arbeit, viel Verantwortung aber auch viel Freiheit- und wenn man die Freiheit auch dazu nützt, dass die ÖEC Enduristen auf dem Grund und Boden fahren dürfen-dann finde ich das einfach grandios-danke dafür.

Das zweite schwere Element wartet, „Jarvis Handicap“ wird es genannt. Eine kleine Vorgeschichte wie es zur „Jarvis Handicap“ Bezeichnung kam. Vor zwei Jahren luden die Veranstalter „Mountain-Enduro“ keinen geringeren als den besten Hard Enduristen der Welt, Graham Jarvis zu einem Trainingslehrgang ein.

Und Jarvis hat einmal im Leben eine kleine Schwäche gezeigt und diese Auffahrt, die an die 250 Meter lang ist, beim ersten Mal nicht bezwungen.  Aha klingt nicht nach Jausensnack einnehmen-ist es auch nicht.

Die Hälfte der Etappe ist erreicht, und wir sind schon an die 9 km feinstes Enduro gefahren.

So, den Rest in Kurzversion-drittes schweres Element ein gediegenes Bachbeet -Singletrail auf Bergrücken-eine Schottergrube-u.s.w. und rüber ins erste Tal um die Etappe abzuschließen.

Sonderprüfung

 Gleich vorweg, es gibt eine kleine zeitliche Änderung. Weil die Enduro Etappe sehr lang ist, wird der Zeitplan ausgeweitet. Um 13 Uhr bis 14:30 Uhr findet die Besichtigungsrunde der Sonderprüfung statt, und die Qualifikation für die Startaufstellung wird um 14:30 Uhr gestartet und endet um 16 Uhr.

Die Sonderprüfung findet auf der rechten Seite des Tales statt. Zuerst geht es über den Enduro Cross Parcours  und dann wird’s sehr technisch, was den hartgesottenen Enduro Fahrern entgegenkommt, aber sehr breite Streckenführung- sehr beeindruckend. Rundenlänge für die Schnellsten so um die 6 lange „auf Druck fahrende“ Minuten.

Das sind die ersten Informationen vom ÖEC Mountain-Enduro am 4-5. August 2017.

 

wir freuen uns….


ÖEC Lauf 2 Hackstockgraben

 
Die Sieger der Championatswertung:

  1. Rudi Pöschl
  2. Martin Ortner
  3. Patrik Käfer-Schlager

Ergebnis Hackstockgraben 2017

  Der Bericht Tag 2 auf Enduro Austria


  
 

ÖEC Enduro-Cross Hackstockgraben

 
Wir gratulieren den Gewinnern:

  1. Martin Ortner
  2. Roberto Pirpamer
  3. Mathias Buchinger
  4. Oliver Moser

 

  Der Bericht dazu auf Enduro Austria (Mario und Toni)


 
 
Jungfräulich

Bald ist es soweit: das ÖEC Mountain Enduro steht vor der Tür. Seit heuer neu im ÖEC Rennkalender findet das 1. ÖEC Mountain Enduro, von 4.-5. August 2017 in Rohr im Gebirge statt.
Auf 350 Hektar hat das Team von Mountain-Enduro eine rund 15km lange Runde, die vier schwierige Streckenabschnitte beinhaltet, zusammengestellt. Die schwierigen Streckenabschnitte sind mit „Stoaleit´n“, „Jarvis Handicap“, „Querschlog“ und „Death-Valley“ beschildert und können umfahren werden – dafür gibt es jedoch eine Strafminute. Die Namen der Schlüsselstellen lassen vermuten was auf den einen oder anderen Fahrer zukommen kann.
Die Runde garantiert reines Fahrerlebnis durch Wald, Wiesen, Harvestergassen, Schottergruben, Singletrails und vielem mehr..
In einer Gesamtfahrzeitzeit von 5 Stunden werden je nach Wetterlage max. 3 Runden gefahren.
Die Strecke ist fixiert. Die Enduro-Crossbahn steht. Die Jungfernfahrt kann beginnen.
Für das leibliche Wohl sorgt das Gasthaus Further.
 
 
Das Team Mountain-Enduro freut sich auf euch.
 
 
 
 


 

Nachbericht Guttaring 2017

 


 

Bilder Schwarlhof 2017 auf 1000PS

Bildergalerie – Danke Edi
 


 

Bericht Enduro Austria

Ein sehr ausführlicher  Bericht Freitag / Bericht Samstag  von unserem Toni. Auch ein Danke an Mario.

Quelle: http://www.enduro-austria.at
 


Bilder Schwarlhof 2017 online

die aktuellen Bilder seht ihr in unserer Bildergalerie – Danke Christina dafür. 🙂


Ergebnisse Schwarlhof 2017 

Ergebnis Schwarzlhof 2017
 
 


 
Zeitplan Lauf 1 in Guttaring

 

Freitag, 12. Mai 2017 (Training)

Ab 09:00           Fahrerlager geöffnet

Ab 10:00           Nennung

12:00-17:00       Freies Training auf der Enduro Runde

14:30                Besichtigungsrunde der Sonderprüfung

15:00-16:00       Qualifikationsrunde (Sonderprüfung)

18:00                Start Enduro-Cross mit anschließender Siegerehrung

20:00                Info des Veranstalters über den Renntag am Samstag

Party

 

Samstag, 13. Mai 2017 (Renntag)

Ab 07:00           Frühstück

07:00-08:30       Nennung

09:00                Besichtigungsrunde der Sonderprüfung

10:00                Fahreraufstellung (Vorstart)

10:30                Fahrerbesprechung

10:45                Start zum Rennen  

15:45                Finallauf der Champions

16:10                Siegerehrung der Champions

17:00                Siegerehrung

 

(Änderungen möglich)

 

 


Das Rennen in Guttaring beim Toml ist restlos ausgebucht.

Anmeldung ist geschlossen!!!

Alle die sich bereits angemeldet haben und nicht bezahlt haben müssen ebenfalls schnell sein. Wir sind nämlich schon überbucht… 

 


 

 


 

Eurer ÖEC Team mit’n Toml

Das Rennen ist auf 230 Starter und der Endurocross auf 48 Starter LIMITIERT!! Also schnell anmelden und vor allem auch einzahlen. Denn erst dann habt ihr den Startplatz fixiert…
Anmeldung G E S C H L O S S E N !!!


 

Anmeldung Premium Rider 2017

ÖEC–Premiumrider 2017

Willst du beim ÖEC nicht nur dabei sein, sondern ein Teil des ÖEC Teamspirits sein, dann bist du als ÖEC-Premiumrider 2017 genau richtig.
Sichere schnell Deine persönliche Wunschstartnummer mit Namen und obendrauf ein hochwertiges Multifunktions Sportleiberl ebenfalls mit Namen und deiner Nummer und noch vieles mehr…

Als ÖEC- Premiumrider 2017 genießt du diese Vorteile:

  • Du bekommst deine Wunschstartnummer mit deinem Wunschnamen für alle Rennen(Startnummern von 11-999). 
  • Du bekommst ein cooles ÖEC Leiberl mit Name und Nummer. Du kannst zwischen zwei Leiberl auswählen (weiß-rot oder rot-schwarz)(Dieses Shirt ist nur für die ÖEC Premiumrider).
  • Du bekommst für den ÖEC Hauptpreis ein zusätzliches Los.Jeder der mindestens 4 Rennen bestreitet bekommt ein Los, die Premiumrider ein zweites 🙂 Und soviel sei mal verraten. Es zahlt sich aus …
  • Du bekommst sobald die Anmeldung für die jeweiligen Rennen geöffnet hat eine e-mail vor allen anderen.

Und das alles um nur 29,- Euro 


 

ÖEC 2017 – es wird ein geiles Jahr!

Was macht der fleißige Endurist im Winter? Richtig, trainieren! Aber was macht ein ÖEC-Rennveranstalter, so ganz alleine auf seinem Hof? Er macht sich Gedanken wie die dritte Saison des österreichischen Endurocups ablaufen wird um Euch noch mehr Enduro bieten zu können. Wir haben unsere Köpfe zusammengesteckt, unsere Erfahrungen aus dem abgelaufenen Jahr und Eure Rückmeldungen in einen Topf geworfen, und können 2017 mit einigen Neuerungen aufzeigen.

1. Veranstaltungen:
Neben den bereits bekannten Rennorten dürfen wir das Mountain Enduro Team aus Rohr am Gebirge in unserer Runde begrüßen. Ein Gelände von 300 Hektar wartet auf euch.

2. Premium Einschreibung:
Um den treuen Startern einen Vorteil zu bieten, wird es eine Premium Einschreibung geben. Für alle Premiummitglieder öffnet die Anmeldung zu den einzelnen Rennen 1 Woche früher. Zusätzlich bekommt man ein ÖEC T-Shirt mit Namen und eine Wunschnummer (11 bis 999) für die Saison 2017.

3. Enduro Cross:
2017 wird es bei jedem Rennen einen Enduro Cross Bewerb am Abend des Trainingstages geben. Die besten 5 über alle Bewerbe werden beim letzten Rennen des Cups ausgezeichnet.

4. Qualifikation:
Die Qualirunde wird wie gewohnt für die Startaufstellung zählen, und immer am Trainingstag zu absolvieren sein. Jeder wird die Möglichkeit haben, die Strecke einmal in Ruhe abzufahren bevor es um die Wurst geht. Wer zu spät kommt, kann auch nur die Qualirunde fahren ohne den Trainingstag zu bezahlen. Besichtigungsrunde jeweils von 1500 bis 1600 Uhr, Qualirunde von 1600 bis 1700 Uhr. Wer am Trainingstag nicht anreisen kann, hat am Renntag die Möglichkeit eine Stunde vor dem Start eine Einführungsrunde zu fahren die jedoch nicht für die Startaufstellung gilt.

5.Championat 2017:

Damit‘s net fad wird, ist uns für das Championat ein neuer Modus eingefallen. Die schnellsten 20 bei jedem Rennen haben die Möglichkeit, nach Ablauf der 5 Stunden eine zusätzliche, „einsame“ Runde zu fahren – ohne Verkehr, ganz alleine, Startabstand 1 Minute. Daraus ergibt sich dann die Championatwertung.

Und der Rest, lasst Euch überraschen!

Der ÖEC bedankt sich bei allen die beim Projekt ÖEC 2016 mitgewirkt haben. Sei es den beinharten Enduristen-innen, die es in die Welt transportieren-Fotografen, Internetmedien und Zeitungen und natürlich allen Sponsoren (Jeep, Hirter Bier, elf, DKW Stiegentechnik, Beta, Klim.

Wir begrüßen die bestehenden und neuen Sponsoren die 2017 den ÖEC unterstützen werden: Porr, Yamaha, Klim, Hirter Bier, elf, DKW Stiegentechnik, Metzeler und Pirelli.

Der ÖEC wünscht Euch und Euren Familien einen guten Rutsch und alles Gute für das Jahr 2017. Trainiert fleißig und bleibt gesund, wir freuen uns auf Euch!


Endurocross 2017

Schauts gut zu, nächstes Jahr wird’s mehr davon geben…

 

 

Renntermine 2017

jetzt endgültig 😉

termine2017

Es gibt noch viele weitere News, die gibt es in Kürze…

weiterlesen Rückblick 2016


weiterlesen Rückblick 2015

 

ÖEC – Sponsoren
ÖEC Partner
 
ÖEC – Facebook